Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

jätemesser, m.

jätemesser, m.
messer zum jäten. auch bildlich: diesen neuern könnte ich auf den einwurf, dasz die kälte der kritik zwar das unkraut, aber auch zugleich die blumen hinrichte, mit dem beispiel Popens antworten, dessen jätemesser immer auf der stelle ausgerotteter fehler schönheiten anpflanzte. J. Paul grönl. proc. 2, 5; nimm lieber das historische okulierals das kritische jätemesser in die hand. Hesper. vorr. xx; (man hatte sich vorgenommen) sich zu bessern und das jätemesser alle tage wenigstens an éin unkrautbeet anzusetzen. 1, 127.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 11 (1877), Bd. IV,II (1877), Sp. 2267, Z. 60.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
judengott
Zitationshilfe
„jätemesser“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/j%C3%A4temesser>, abgerufen am 23.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)