Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

jüngelbad, n.

jüngelbad, n.
verjüngendes bad: und findet sich nu die warheit, das müncherei sei das rechte schlauraffenland, da alles voll ist, für die faulen brüder, dazu auch das jüngelbad, das ist jr ertichte taufe. Luther 6, 23ᵇ; was gott teufet, das ist recht getauft, was menschen und münche teufen, das ist falsch, und das ertichtet jüngelbad im schlauraffenland. 24ᵃ; die heilige taufe, welche ein rechtes jüngelbad ist. Mathesius postilla 2, 181ᵃ. vgl. jungbrunnen.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 11 (1877), Bd. IV,II (1877), Sp. 2378, Z. 7.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
judengott
Zitationshilfe
„jüngelbad“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/j%C3%BCngelbad>, abgerufen am 16.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)