Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

jüngerschaft, f.

jüngerschaft, f.
1)
das jünger sein:
hätt ihn nicht der messias der jüngerschaft würdig geachtet,
die er auch frommes herzens begann, und mit heiligem wandel.
Klopstock 3, 132;
da zur unsterblichkeit gott sie (die seele Ischariots) rief, und der jüngerschaft weihte.
135;
den priester rufst du (Josef II) wieder zur jüngerschaft
des groszen stifters (Jesus).
2, 45.
2)
gesamtheit der jünger: die elegants und roués, wie sie keine residenzstadt aufweiset, die narzissen-jüngerschaft des handels, des militärs und der justiz. J. Paul kom. anh. zum Tit. 2, 9.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 11 (1877), Bd. IV,II (1877), Sp. 2381, Z. 8.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
judengott
Zitationshilfe
„jüngerschaft“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/j%C3%BCngerschaft>, abgerufen am 16.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)