Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

jünglingsharfe, f.

jünglingsharfe, f.:
wesz keuscher jünglingsharfe den wiederhall
du (Hölty) nächtlich einströmst: rasch, aus entzückungen
des hehren traums auffahrend, hebt er
neuen gesang.
Voss 3, 78.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 11 (1877), Bd. IV,II (1877), Sp. 2397, Z. 32.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
judengott
Zitationshilfe
„jünglingsharfe“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/j%C3%BCnglingsharfe>, abgerufen am 20.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)