Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

jagdzug, m.

jagdzug, m.
in mehreren bedeutungen.
1)
das ziehen auf die jagd: jagdzüge thun; seine anhaltenden und anstrengenden jagdzüge.
2)
die gemeinschaftlich auf die jagd ziehenden: die schöne dame richtete jedoch das fernrohr etwas tiefer nach einer öden, steinigen fläche, über welche der jagdzug weggehen muszte. Göthe 15, 302.
3)
ein gespann von vier pferden, vornehmlich zum behuf der jagd:
so wird aus deinem marstall, reich geschirrt,
ein prächtger jagdzug mir von dir gebracht.
Schiller Piccol. 2, 4;
den jagdzug,
den du ihm kürzlich schenktest, sah ich noch
vor wenig stunden übern markt weg führen.
Wallensteins tod 3, 17.
4)
jagdzug hat man in neuerer zeit den schnellsten eisenbahnzug genannt.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 11 (1877), Bd. IV,II (1877), Sp. 2212, Z. 76.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
judengreuel
Zitationshilfe
„jagdzug“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/jagdzug>, abgerufen am 17.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)