Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

jaherr, m.

jaherr, m.
der zu allem ja, herr! spricht:
daʒ bœse eʒ (das geschöpf hoveschalc) lobt und swacht daʒ guot,
als eʒ dann vindt der herren muot;
'ja, herre' ist im daʒ beste,
und an triegen ouch daʒ leste,
eʒ bricht sîns herren willen selten.
Haupts zeitschr. 8, 575, 849;
daher gesinnungsloser schmeichler oder unterwürfiger beipflichter einer fremden meinung, wie niederl. ja-heere, jae-man, jaeschepen, judex pedarius sive pedaneus Kilian; mhd.
die jâhêrren hânt den muot,
si lobent swaʒ der hêrre tuot.
Freidank 50, 2;
nhd. Angelus und dergleichen sind nichts, denn jaherrn und folger. Luther 1, 48ᵇ; auf das ein concilium nichts anders sei, denn ein jaherr, der im raht oben an, zu nehest bei dem handfas an der thür sitze, und zuhöre, was die gnade junker uber dem hohen tische gebieten. 8, 211ᵃ; schmeichler, jaherren. Kant 10, 302; alle diese schmarotzer, alle diese süszlichen jaherrn. Göthe 36, 16; er ist ein guter, ehrlicher mann, dick und träge, ein jaherr. Fichte leb. u. briefwechsel 1, 171;
(wir sollen) was unrecht ist, nicht willigen drein,
in böser sach kein jaherr sein.
P. Rebhun bei Tittmann schausp. 1, 103, 40.
die moderne sprache hat, ohne die bedeutung des wortes zu ändern, die etymologie des wortes vergessen, legt es sich daher als einen herrn zurecht, der immer ja sagt: oberhofmeisterinnen sind, wie es nach dem modelle der jaherren neinherren gibt, wahre neinfrauen. J. Paul Tit. 1, 180; ein widerruf! ... und warum nicht? warum soll ich denn wie jeder, das ganze leben durch mein eigner jaherr bleiben (denn ich sage zu allem ja, was ich sage) und nicht auch mein neinherr werden? vorsch. d. ästh. 3, 140. vgl. jabruder, jaknecht, jamensch.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 11 (1877), Bd. IV,II (1877), Sp. 2227, Z. 77.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
judengreuel
Zitationshilfe
„jaherr“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/jaherr>, abgerufen am 15.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)