Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

jahrestag, m.

jahrestag, m.
1)
der tag des neuen kalenderjahres: swenne der jârstac ist an eime suntage, so ist der winter wermelich und der lenze naʒ. witterungsregeln im anz. des germ. mus. 1860 sp. 359; am freitag nach dem jarstag. d. städtechr. 2, 193, 30.
2)
geburtstag: da aber Herodes seinen jarstag begieng. Matth. 14, 6; dare natalitia, sein jars tag lösen, schenken. Alberus dict. Ss 1ᵃ; jahrstag, dies natalitius Steinbach 2, 792.
3)
tag an dem irgend ein ereignis jährig wird:
wann eures bundes jahrstag scheint.
Gotter 1, 234;
der jahrstag dieser unglückselgen that
ist heute abermals zurückgekehrt.
Schiller M. Stuart 1, 4.
s. jahrtag.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 11 (1877), Bd. IV,II (1877), Sp. 2240, Z. 69.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
judengreuel
Zitationshilfe
„jahrestag“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/jahrestag>, abgerufen am 28.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)