Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

jahreszeit, f.

jahreszeit, f.
zeit eines jahres.
1)
in bezug auf den anfang eines kalenderjahres: bei dieser instehenden neuen jahrszeit auch ein neu jahr geschenke von mir erwarten. Schuppius 402.
2)
gewöhnlich in bezug auf die eintheilung eines jahres nach der witterung: die vier jahreszeiten, frühling, sommer, herbst und winter; die gute, schöne, heisze jahreszeit, der sommer; die kalte jahreszeit, der winter; wenn Lucrez den wechsel der jahreszeiten beschreibet, und sie, mit dem ganzen gefolge ihre wirkungen in der luft und auf der erde, in ihrer natürlichen ordnung vorüber führet. Lessing 6, 428; umsonst wählte die königinn .. das landgut der Blanca, um die jahreszeit einige tage daselbst ruhig zu genieszen. 7, 272; leben sie recht wohl in ihrem friedlichen thal, und genieszen der schönen jahrszeit wenigstens aus dem fenster. Göthe an Schiller 1, 191; hier ein naturproduct das in dieser jahreszeit geschwind verzehret werden musz. 192;
alles, was ihr die jahrszeit gibt, das bringt sie bei zeiten
dir auf den tisch.
werke 1, 342;
sie nehmen gute jahrszeit mit (auf die reise) ..
... wir haben jetzt april;
mai — junius — im julius, ganz recht,
und spätestens zu anfang des augusts
sind sie zu Brüssel.
Schiller Carlos 2, 5;
Questenb. fürs erste wollen seine majestät,
dasz die armee ohn aufschub Böhmen räume.
Wallenst. in dieser jahreszeit?
Piccol. 2, 7.
3)
auch in bezug auf lebens- und altersjahre: wie eine familienspazierfahrt im sommer durch ein plötzliches gewitter auf eine höchst verdrieszliche weise gestört, und ein froher zustand in den widerwärtigsten verwandelt wird, so fallen auch die kinderkrankheiten unerwartet in die schönste jahrszeit des frühlebens. Göthe 24, 51; entsprang jene berühmte, berufene und verrufene literarepoche, in welcher eine masse junger genialer männer, mit aller muthigkeit und aller anmaszung, wie sie nur einer solchen jahreszeit eigen sein mag, hervorbrachen. 26, 117; sehen wir ihn (Wieland) als knaben, jüngling, mann und greis, so finden wir, dasz ihm das ungemeine glück zu theil ward, die blüthe einer jeden dieser jahreszeiten zu pflücken. 32, 236.
4)
dann in freiem sinne, ein bestimmter zeitraum im völker- oder geistesleben: wie auf niedrigsten stufen langes innehalten der völker .. waltet, so wird, wenn die jahreszeiten des wachsens mit ihren stürmen und wechseln durchgelebt sind, auf der höchsten stufe ein höheres ruhen wiederkehren. J. Paul dämmerungen s. 10; freilich war eine gutmüthige sentimentalität, die allenfalls vor dreiszig jahren, zur zeit wechselseitiger schonung, noch ertragen werden konnte, nunmehr ganz auszer der jahrszeit, und einem manne wie Wieland unerträglich. Göthe 31, 83. vgl. jahrzeit.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 11 (1877), Bd. IV,II (1877), Sp. 2241, Z. 9.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
judengreuel
Zitationshilfe
„jahreszeit“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/jahreszeit>, abgerufen am 28.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)