Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

jahrfünfzig, n.

jahrfünfzig, n.
eine zeit von fünfzig jahren: in einem haus, das der blumenkübel und treibkasten eines einzigen stammbaums ist, bleiben die sachen jahrfunfzig lang in ihrer stelle ungerückt. J. Paul uns. loge 3, 166; kein volk schrieb in einem und demselben jahrfunfzig eine solche vielgestaltige proteusprose als das deutsche. vorsch. d. ästh. 2, 155.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 11 (1877), Bd. IV,II (1877), Sp. 2242, Z. 5.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
judengreuel
Zitationshilfe
„jahrfünfzig“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/jahrf%C3%BCnfzig>, abgerufen am 20.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)