Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

jahrgehalt, m., n.

jahrgehalt, m. n.
jährliche besoldung: Hume bewegte ihn mit nach England zu gehn, wo er ein jahrgehalt für ihn ausgewirkt hatte. Sturz 1, 163; es fiel ihm ein, dasz ihn der jahrgehalt entehre. ebenda; das jahrgehalt, das er sich ausbedingt, ist freilich stark. Göthe 22, 33;
der alte Norweg, hocherfreut hierüber,
giebt ihm dreitausend kronen jahrgehalt.
Shakesp. Hamlet 2, 2.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 11 (1877), Bd. IV,II (1877), Sp. 2242, Z. 70.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
judengreuel
Zitationshilfe
„jahrgehalt“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/jahrgehalt>, abgerufen am 24.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)