Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

jahrwachs, m.

jahrwachs, m.
1)
der jährliche zuwachs am stamme eines baumes, der sich durch die jahresringe kennzeichnet: wie die tannen und fichten ir jarwachs haben, das man am stammort gewisz zelen kan, wie lang sie gestanden sein. Mathes. Sar. 35ᵃ; man kan auch in den todten brettern den ordentlichen jahr-wachs augenscheinlich unterscheiden. Chr. Weise reife ged. 719.
2)
auch allgemeiner, was jährlich an bodenerzeugnissen wächst; z. b. vom tabak: wer achtet auf die schiffe, welche in England aus den maryländischen colonien damit (mit tabak) ankommen? wer hat im voraus einige nachricht, wie der jahrwachs daselbst gerathen? Möser patr. phant. 1, 13.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 11 (1877), Bd. IV,II (1877), Sp. 2248, Z. 60.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
judengreuel
Zitationshilfe
„jahrwachs“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/jahrwachs>, abgerufen am 20.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)