Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

jause, f.

jause, f.
eine mahlzeit: bair. die jausen, genusz eines zwischenmahls, vor- oder früh-jausen, abendjausen Schm. 1, 1210 Fromm.; östr. jause vesperbrot Höfer 2, 37; kärntn. jausen das mittagsmahl, vorjausen und nachjausen, kleines zwischenmal, jene vormittags, diese nachmittags (Lexer 151); das auf das bairische sprachgebiet eingeschränkte wort ist aus dem slavischen entlehnt (vgl. ebenda), sloven. jushina mittagessen, mala jushina vesperbrot: itze wil ich enk ein appetitliche abendjausen fürsetzen. Schwabe tintenf. 54; im ring hat ein masc. jaus die bedeutung schwelgen:
also gieng es in dem saus
in dem smaczgen und dem jaus,
bis die schüsslen wurden wan.
36ᵃ, 23.
vgl. auch gause theil 4¹, 1587.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 11 (1877), Bd. IV,II (1877), Sp. 2272, Z. 56.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
judengreuel
Zitationshilfe
„jause“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/jause>, abgerufen am 19.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)