Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

jedesmal, adv.

jedesmal, adv.
aus jedes mal zusammengerückt, indesinenter, usque, perpetuo, assiduo, continue, citra intermissionem. Stieler 1223; jedesmahl, qualibet vice Frisch 1, 485ᶜ; auf sich wiederholende handlungen bezüglich: nur der naturforscher ist verehrungswerth, der uns das fremdeste, seltsamste, mit seiner localität, mit aller nachbarschaft, jedesmal in dem eigensten elemente zu schildern und darzustellen weisz. Göthe 17, 292; in diesem (zustande zwischen schlaf und wachen, der abendlich eintrat) sah sie Eduarden ganz deutlich ... im kriegerischen anzug, jedesmal in einer andern stellung, die aber vollkommen natürlich war und nichts phantastisches an sich hatte: stehend, gehend, liegend, reitend. 302; dasz die bestimmung des gegenstandes jedesmal durch die mittel geschehen musz, welche einer kunstgattung eigen sind. Schiller an Göthe 1, 376; doch ist es freilich noch ungewisz, ob er überhaupt sterben und ob nicht vielmehr der tod jedesmal einnicken wird, so oft er ihn sieht. Immermann Münchh. 1, 29.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 11 (1877), Bd. IV,II (1877), Sp. 2293, Z. 58.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
judengreuel
Zitationshilfe
„jedesmal“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/jedesmal>, abgerufen am 19.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)