Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

jenhalb, adv.

jenhalb, adv.
jenseits, mhd. jenhalp; als praep. mit gen. gebraucht: dasz under den obgemelten kaisern hie grosz höff (höfe) jenhalb der Pegnitz und umb die stat seind gewesen. d. städtechr. 3, 113, 5; also zugen sie neben der stat hin jenhalb der Wertach. 5, 5, 17; die von Eszlingen und acht stett mit in jenhalb der Albe. 7, 31; jenhalb Reins. 13, 30; jenhalb der prugg. 23, 35; die andern drei (städte) waren jenhalb des Jordans gegen dem gelobten land. ausgang der k. Israel (1510) M 3ᵇ. auch in der form jenshalb, s. unten. vgl. auch jenseit.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 11 (1877), Bd. IV,II (1877), Sp. 2309, Z. 26.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
judengreuel
Zitationshilfe
„jenhalb“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/jenhalb>, abgerufen am 28.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)