Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

jesus, n.

jesus, n.
der name des Heilandes; als ausruf gebraucht: Jesus, lieber mann, kommet jhr abermal so unvermuthlich wider. H. J. v. Braunschweig 286; Jesus, Jesus, welk ein sott, welk ein hanenrey si min here. 287;
Jesus, liebr man, was thut jr machn?
604;
Jesus! was ist das? bone deus, quid rei est? Stieler 886;
o Jesu, mein heiland, was hab ich gethan?
Bürger 62ᵇ;
katholiken rufen Jesus Maria! oder Jesus Maria und Joseph! über verstümmelung des namens vgl. je, jemine, jerum, jesses, jettich.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 11 (1877), Bd. IV,II (1877), Sp. 2313, Z. 79.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
judengreuel
Zitationshilfe
„jesus“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/jesus>, abgerufen am 28.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)