Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

jetzig, adj.

jetzig, adj.,
der gegenwärtigen oder gerade einstehenden zeit angehörig, eine seit dem 13. jh., und zuerst mitteldeutsch nachweisbare bildung aus der alten form des adverbs jetzt ieze, iez, bis ins vorige jahrh. auch in der form ietzig, itzig auftretend, vergl. unten unter jetzt:
die iezic werlt dann vergât.
erlösung 1912;
nunc temporis, zuͦr jetzigen zeit Dasypod.; ietzig, hodiernus, modernus Stieler 886; itzig hodiernus, praesens Steinbach 1, 816; jetzig, hodiernus, praesens, hujus temporis, quod nunc est Frisch 1, 486ᶜ; graf Wilhelbm von Henberg, des iezigen grafen Wilhelbms vatter. Wilw. v. Schaumb. 55; ich wil aber jr gefengnis wenden, nemlich, das gefengnis dieser Sodom und jrer töchter, und das gefengnis dieser Samaria, und jrer töchter, und die gefangen deines jtzigen gefengnis, sampt jnen. Hes. 16, 53; uff das sich ein iglicher frummer christ für jm (Witzeln) wisse zu huͦten, und sich nit kere an den itzigen seinen falschen schein. Alberus widder Witzeln F 7ᵇ; unserm jetzigen herrn keiser. Mathes. Sar. 88ᵇ; sagent jm die ytzige red von meinetwegen. Aimon bog. C iij; enthaltet euch fürter jetziger wort (wie ihr jetzt redet). Kirchhof wendunm. 112ᵃ; nemet euch meiner in meinen jtzigen höchsten nöthen (an). H. Jul. v. Braunschweig 91; meine itzige profession wil nicht zulassen, solchen dingen nachzudenken. Schuppius 10; könig Gustavus, und der itzige könig Carolus, die beide schwedischen helden. 20; ich besorge nur, dasz sie glauben werden, meine jezige aufführung komme aus lauter ungehorsam und boszheit. Lessing 12, 4; gedenken musz ich, dasz ich in meiner itzigen einsamkeit recht wohl stehe. Göthes vater bei Merck 2, 3; in meinen itzigen umständen mischt sich dann noch so viel böse laune dazu. Wieland ebenda 2, 134; schon ist mehr unterschied unter ihren izigen schriftstellern und dem celebrated club of authors aus der zeit der königin Anna. Sturz 1, 2; es herrscht in den elegien eine wärme, eine zartheit und ein ächter körnigter dichtergeist, der einem herrlich wohlthut, unter den geburten der jetzigen dichterwelt. Schiller an Göthe 1, 26; erstlich ist seine jetzige stelle nicht schlecht. parasit 2, 4; ich sei meinem jetzigen amte nicht gewachsen. ebenda;
oft lehrt ein künftig glück ein itzig leid verachten.
J. E. Schlegel 4, 17;
wie schön verbinden sich, zum muster guter tage,
die hoffnung künftger lust, der itzigen genusz.
Hagedorn 3, 87;
im superlativ: also yetz zuo dem letzsten hat Alexander der yetzigst bapst das iubel ior verkündt zuo halten. Keisersberg in Wackernagels leseb. 3, 1, 8; gern auch in der verbindung in jetziger zeit, oder blosz jetziger zeit: in dieser jetzigen zeit, hac nostra aetate sive tempestate Stieler 886; doch jetziger zeit scheint es fast .. Chr. Weise kl. leute 314; obgleich jetziger zeit die freier auch zu einer art von geldborgern geworden sind. Lessing 2, 391; wir müssen uns jetziger zeit durch ganz andere eigenschaften beliebt machen. 434;
disz wort gott leist
uff yetzige zyt, jr lieben kind.
trag. Joh. B 6.
jetzig substantiv: was diese fliegenfänger bei den jetzigen und nachkommenden gelten. Schuppius 720;
ganz von dem jetzigen verschieden klang,
was Agamemnon ehedem verheiszen.
Schiller Iphig. 2, 2.
jetzig auf eine vergangenheit bezüglich (vgl. unten jetzt II no. 5): bei der vergleichung, die er zwischen jenem fall und seinem itzigen anstellte. Wieland 3, 129; er machte ihm hoffnung, dasz er vielleicht bestimmt sein könnte, seines wunsches in einem höhern grade, als er nach seinen itzigen umständen hoffen dürfte, gewähret zu werden. 7, 177. mehr local, auf eine vorliegende beschreibung deutend: item auch zu vermelden die ursach der jetzigen beschreibung des ganzen honiglands der mesz-imen. Fischart bienk. 2ᵇ. vgl. jetzig.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 11 (1877), Bd. IV,II (1877), Sp. 2314, Z. 55.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
judengreuel
Zitationshilfe
„jetzig“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/jetzig>, abgerufen am 23.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)