Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

jeweilig, adj.

jeweilig adj
zu irgend einer näher bestimmten zeit vorhanden: gewisse meinungen, die seit den zeiten papst Gregors des siebenten nach und nach .. eine art von scheinbarkeit erhalten haben — z. b. dasz ein jeweiliger papst gott auf erden oder wenigstens ein mittelwesen zwischen gott und mensch sei. Wieland 29, 86; niedrigkeit des jeweiligen gemeinen wesens. Schelling vorlesungen über die meth. des akad. studiums 34; die verfahrungsweise, in welcher Napoleon unter jeweiligem preise des gemeinwohls die nationen als ausstattungsloose an seine brüder verschenkt hatte. Beckers weltg. 14, 341; ich lebte hier in Hohenberg mit jeweiliger unterbrechung. Gutzkow ritter v. geist 2, 108.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 11 (1877), Bd. IV,II (1877), Sp. 2326, Z. 16.
Zitationshilfe
„jeweilig“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/jeweilig>, abgerufen am 16.02.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)