Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

jist

jist,
fuhrmannsruf zum links gehen, neben hist (sp. 1580), vorzüglich in Schwaben (vgl. gramm. 3, 310) und dem Elsasz gebräuchlich, auch freier in bildlichen redensarten: zwische jischt unn hodd gidds noch e grad usz. Stöber elsäss. volksb. 66;
dr winter will nit hott nit jyscht.
Hirtz gedichte (Straszb. 1846) s. 186.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 11 (1877), Bd. IV,II (1877), Sp. 2326, Z. 57.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
judengreuel
Zitationshilfe
„jist“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/jist>, abgerufen am 28.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)