Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

jochhecke, f.

jochhecke, f.
ein joch von kurzem holze, das den schweinen umgehangen wird, vgl. heckholz sp. 749: wäre es gleich auszerhalb des dorfs nicht möglich, so stark zu zäunen, dasz kein schwein durchbrechen könnte: so wären doch einmal die jochhecken, so man den schweinen umhinge, um sie vom durchbrechen abzuhalten, ein besseres und leichteres mittel, als ein kostbarer hirte. Möser patr. phant. 3, 211.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 11 (1877), Bd. IV,II (1877), Sp. 2332, Z. 21.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
judengreuel
Zitationshilfe
„jochhecke“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/jochhecke>, abgerufen am 16.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)