Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

johannes

johannes,
über die kürzung dieses eigennamens vergl. unter Hans sp. 455 und Jan sp. 2262. der name der heiligen, unter denen Johannes der täufer der hervorragendste ist, erscheint nie gekürzt. der genitiv Johannis oder auch Johanni, Johanne bezeichnet den tag Johannis des täufers: mir ist gesagt worden, dasz sie den dritten band von Meister schon auf Johannis würden drucken lassen. Schiller an Göthe 1, 54; als fem. gebraucht, vielleicht unter einwirkung des geschlechtes von zeit: bis künftige Johannis musz ich noch mein amt verwalten. Bürger 478ᵃ. Dem evangelisten Johannes, der vergifteten wein ohne schaden getrunken haben soll, war der abschiedstrunk geweiht, man trank sanct Johannis minne, sanct Johannis segen, vgl. Grimm mythol. 54 und Schm. 1, 1206. 1617 f. Fromm.; und wen der faudt alsdan syn frag gethan und von dannen ryden will, sollen die hubener alsdan ime gutten win inschenken, sanct Johanns liebe zu drinken. weisth. 1, 562 (von 1482); und wann hee duss ymss gisset, so sol mann ime innschenken sanct Johans minne. 564; darauf bat er (der sterbende fürst) im sant Johans namen zu trinken zu geben. Wilw. v. Schaumb. 57;
herr wirt, nu haiszet uns einschenken,
so woll wir mit sand Johanns minn trinken
und uns dan heben unser strasz.
fastn. sp. 1, 167, 28;
ser lieben herren, trinket mit mir!
da ist guoter wein inn.
ich han gesegent sand Johanns minn
für strauchen, für fell, für alles übel.
432, 21;
knecht, pring uns sand Johanns minnen!
es ist zeit, das wir gangen von hinnen.
488, 19;
doch wolte ich zu guter letze s. Johannis segen noch trinken. Simpl. 3, 328 Kurz;
ein trunc man im dar truoc
und tranc sant Jôhannes segen.
Erec 8652;
trinkt hin sant Johansen segen!
ring 22ᵈ, 37;
eim yeden gibt man sant Johans segen.
narrenschiff s. 153ᵃ, 734 Zarncke;
vgl. unten Johannessegen und die ausführungen von der kraft und wirkung dieses geweihten abschiedstrunkes in spruch und liedern Haupts zeitschr. 11, 35. Uhland volksl. 814—824; in einer scherzhaften rätselfrage: welcher heilig der gröst füller sei. ant(wort). Johannes evangelista. dann so einer so wol getrunken het, das im die zung, sein bein und ander gelider versagten, dannocht muͦsz er sant Johannes segen drinken. Haupts zeitschr. 3, 29. der zum abschiede getrunkene wein hiesz auch sanct Johannis wein:
man pracht im (einem der hingerichtet werden soll) sant Johanns wein:
'hab urlaub, liebe welte!
got gesegen dich, laub und gras!'
Uhland volksl. 463.
Ein krebsartiger leibesschaden hiesz sanct Johannis busze: was im angesicht oder hals ist, dasselbig heiszt sprey oder fressen, und was fornen oder hinden am leib ist behaltet den nammen krebs: und was underhalb der gürtel ist, das heiszt nach dem gemeinen landteutsch s. Kürisz oder s. Johanns busz oder rauch. Paracelsus chir. schr. s. 90 A; von beinfresser, genant s. Johannes busz, s. Kürisz busz, auf latein gangraena. 361 A; von den krankheiten so offen schäden geben, die geheiszen sind worden sant Küris busz, sant Johannis raach. opp. 1, 93 B.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 11 (1877), Bd. IV,II (1877), Sp. 2333, Z. 26.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
judengreuel
Zitationshilfe
„johannes“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/johannes>, abgerufen am 28.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)