Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

johannisbrot, n.

johannisbrot, n.
die frucht des ceratonia siliqua, des Johannisbrotbaums (Nemnich 2, 948): wir haiszen lotum in unser sprach s. Johansbrot. Schaidenreiszer Odyssea (1538) 36ᵃ; als naschwerk:
Leipzig must auch gehorsam sein
diesem zwang, sahe an die noth,
schafft pfefferkuchen, Johansbrot,
datteln, zimmet, anis, candirts,
zuckerbrot und mehr praeparirts.
Weller lieder des 30 jähr. kriegs 195.
auch die schoten der röhrenkassie, cassia fistula, und die blüte des roten klees werden Johannisbrod genannt (Nemnich).
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 11 (1877), Bd. IV,II (1877), Sp. 2334, Z. 25.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
judengreuel
Zitationshilfe
„johannisbrot“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/johannisbrot>, abgerufen am 28.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)