Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

judasjagen, verb.

judasjagen, verb.
für lärmend, unsinnig jagen: wann man ausz deiner nasen ein leiter macht, das man ein vasz voll treck darauf inn keller ziehe, und dein hals zum schlauch, zum ablasz, da würden sich die huͤfen recht regen, als wann die wirt mit der ketten im fasz rumpeln und die drusen judasjagen. Garg. 135ᵃ; nach einem katholischen brauche, durch welchen man in der marterwoche dem unwillen gegen den schnöden Judas ausdruck gab: in der marterwochen jagt man drei nächt nach einander den Judas, finster in der rumpelmetten mit hämmern, steinen, schlägeln, klüpfeln, kolben, stecken, polteren, stoszen und klopfen, so unsinnig als stürmten die teufel das fegfeur. bienk. 150ᵃ; daran ist nit grosz macht gelegen, minder als am judasjagen in der rumpelmetten. 90ᵃ.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 11 (1877), Bd. IV,II (1877), Sp. 2351, Z. 60.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
judengreuel
Zitationshilfe
„judasjagen“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/judasjagen>, abgerufen am 20.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)