Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

judaskuss, m.

judaskuss, m.
falscher kuss, wie ihn Judas Jesu gab (vgl. Matth. 26, 48 ff.): falscher sive Judaskuss, mel in ore, fel in corde. Stieler 1049;
Orgelûsen ich geküsset hân,
diu sînen tôt sus werben kan.
daʒ was ein kus den Jûdas truoc,
dä von man sprichet noch genuoc.
Parz. 634, 19;
und reich ihm ebenso, wie mir, viel Judasküsse.
Göring liebesmeyenblüml. (1654) 162;
erstanden ist der H. Husz,
so verrathen ward durch Judaskuss.
Weller lieder des 30 jähr. kriegs 18.
als schelte für eine person:
er sprach: du valscher Judaskuss,
du untreus weib und feige haut.
Keller erzählungen 328, 13.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 11 (1877), Bd. IV,II (1877), Sp. 2351, Z. 74.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
judengreuel
Zitationshilfe
„judaskuss“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/judaskuss>, abgerufen am 20.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)