Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

jugend, f.

jugend, f.
juventus. ahd. jungund, mhd. jungent und junget (Lexer handwb. 1, 1490), häufiger jedoch mit ausfall des ersten n jugund, jugent; alts. juguđ, niederd. joghet (Dief. 313ᶜ), jöget, jögd, niederl. jeugd; ags. geogođ, altengl. youghede, yougth, youthede, neben nasaliertem youngth, neuengl. youth; den nordischen sprachen geht die bildung ab, ebenso dem gothischen, da das hier vorkommende junda jugend nicht verglichen werden kann. jugend, eine zustandsbildung zum adj. jung, bezeichnet nachher auch junge leute selbst.
I.
jugend, zustand und zeit des jungseins.
1)
in bezug auf menschen, und sowol den zustand als kind wie als jüngling oder jungfrau umfassend: jugent, juventus, adolescentia, pubertas. voc. inc. theut. k 7ᵇ; die jugendt, jung tag, jung läben, aetas juvenilis, praetextati anni, praetextata aetas Maaler 238ᵇ; wie ich war zur zeit meiner jugent. Hiob 29, 4; du verkürzest die zeit seiner jugent. ps. 89, 46; niemant verachte deine jugent. 1 Tim. 4, 12; unangesehen meiner jugend, die noch keines mannes wehrt war. Simpl. 3, 18 Kurz; was uns in der frühsten zeit der jugend begegnet ist. Göthe 24, 12;
jugend ist der liebe mutter, füll und müsziggang die amme,
wann sie die nicht unterhalten, fällt die frucht gar bald vom stamme.
Abschatz verm. ged. 165;
mehr, als die lämmer, sind dem gotte werth
die jungfraun in der jugend erstem kranz.
Uhland ged. 381;
personificiert:
wie eisern sind doch ohne dich die zeiten,
o jugend, holde führerin!
Hagedorn 3, 100;
auch weiter gefaszt, zustand der jugendlichkeit:
glaubt mir es ist kein mährchen, die quelle der jugend, sie rinnet
wirklich und immer. ihr fragt, wo? in der dichtenden kunst.
Schiller quelle der verjüngung;
hier ist ewige jugend bei niemals versiegender fülle.
das weibliche ideal.
der begriff der jugendzeit wiegt vielfach vor: dein alter sei wie deine jugent. 5 Mos. 33, 25; kindheit und jugent ist eitel. pred. Sal. 11, 10; wilt mich umbbringen umb der sünde willen meiner jugent. Hiob 13, 26; gedenk nicht der sünde meiner jugent. ps. 25, 7; fleuch die lüste der jugend (τὰς δὲ νεωτερικὰς ἐπιθυμίας φεῦγε). 2 Tim. 2, 22; frewe dich des weibs deiner jugent. sprüche Sal. 5, 18; um ihn von den gefährlichen ausschweifungen der jugend durch ihre gesellschaft abzuhalten. Gellert 4, 258; er hatte seine jugend auf dem Coburger gymnasium zugebracht. Göthe 24, 44;
noch in meines lebens lenze
war ich, und ich wandert aus,
und der jugend frohe tänze
liesz ich in des vaters haus.
Schiller der pilgrim.
es heiszt erste, frühe, zarte, blühende jugend: wassende joghet adolescentia Dief. 13ᵇ; die bluͤyend jugend, flos aevi. Maaler 238ᵇ; die erst jugendt, ver breve aetatis. ebenda; in seiner besten jugendt sein, und in aller bluͦst, flore aetatis frui. ebenda; als ich noch in der blüt meiner jugend und in dem stand meiner unschuld lebte. Simpl. 3, 11 Kurz; mancher heiliger altvater der in seiner zarten juget ein streng hart leben hat gefürt. Keisersberg baum d. sel. 9ᵃ; G. war in zu früher jugend und mit zu raschen schritten zu dieser grösze emporgestiegen. Schiller 713ᵃ;
die wilde hitze roher jugend
wird mit den jahren sittsamkeit.
Gellert 2, 108;
und in der früh und frischem thau der jugend
ist giftger anhauch am gefährlichsten.
Shakesp. Hamlet 1, 3;
and in the morn and liquid dew of youth
contagious blastments are most imminent;
der jugend entgehen, älter werden: wann ich mich wol hielte und ein wenig besser meiner jugend entgienge, dasz er mich alsdann aufsetzen, das ist, zu einem reuter machen wolte. Simpl. 1, 219 Kurz; in der jugend, von jugend auf: sein fleisch grüne wieder wie in der jugent. Hiob 33, 25; so frewe dich jüngling in deiner jugent, und las dein herz guter ding sein in deiner jugent. pred. Sal. 12, 1; mein vetter, der auch ein landedelmann war, doch in seiner jugend studiert hatte. Gellert 4, 245; Iszmael Sophi, ein persischer könig, hat in seiner jugend ebenmäszig das viehe gehütet. Simpl. 1, 15 Kurz; was man in der jugend wünscht, das hat man im alter. Simrock sprichw. 280; am längsten behält man, was man in der jugend gelernt hat. ebenda;
in der jugend säcke,
im alter röcke.
ebenda;
von juget auf. Keisersberg granatapfel a 4ᶜ; (die) von ir jugent uf des gewont haben. sünd. d. m. 48ᶜ; das tichten des menschlichen herzen ist böse von jugent auf. 1 Mos. 8, 21; so solt jr sagen, deine knechte sind leute die mit vieh umbgehen, von unser jugend auf bisher. 46, 34; ich bin fur euch her gegangen von meiner jugent auf bis auf diesen tag. 1 Sam. 12, 2;
Pätus liesz ihm neulich taufen, einen lieben jungen erben,
diesen wolt er bald von jugend lernen handeln, lernen werben.
Logau 2, 95, 91;
gewohnheit macht den fehler schön,
den wir von jugend auf gesehn.
Gellert 1, 22.
von thieren: ein hund musz in der jugend abgerichtet werden.
2)
in gehobener sprache von dingen: lebten wir in der blühenden jugend der welt. Klinger 4, 89; dieser sollte dessen kranken wünschen jugend wiederbringen. J. Paul Tit. 2, 128;
wem ist mehr als mir bewust, wie die jugend eurer liebe
erstlich wuchs und weiter wuchs?
Logau 2, 46;
wie trostlos war der zeiten erste jugend,
als Thyrsis einer Phyllis sang,
und zum geseufz von leidenschaft und tugend
mit ihr nur schwaches wasser trank!
Hagedorn 3, 100;
Lorenzo und Salerio, willkommen,
wofern die jugend meines ansehns hier
willkommen heiszen darf.
Shakesp. kaufmann von Venedig 3, 2;
Lorenzo, and Salerio, welcome hither,
if that the youth of my new interest here
have power to bid you welcome.
selten von sachen, in der sprache des gemeinen lebens: die jugend des bieres, des weines. Adelung.
II.
jugend, von jugendlichen wesen.
1)
in gewählter sprache steht meine, deine jugend für ich, du in der jugend: demnach verwunderten sie sich über mein hartes und sehr strenges leben und hatten mit meiner zarten jugend ein groszes mitleiden. Simpl. 1, 48 Kurz;
so steig ich gern von diesem thron und kehre
in Woodstocks stille einsamkeit zurück,
wo meine anspruchslose jugend lebte.
Schiller M. Stuart 4, 9;
Marie. wie stehts um Didier, meinen alten kämmrer?
doch der getreue schläft wohl lange schon
den ewgen schlaf, denn er war hoch an jahren.
Melvil. gott hat ihm diese gnade nicht erzeigt,
er lebt, um deine jugend zu begraben.
5, 6.
2)
auszerhalb solcher redeweise, jugend ein kind, alemannisch: jugendt, ein jungs kind, pusio, puellus Maaler 238ᵇ; heute er hat jugend bekommen, seine frau hat ihm ein kind geschenkt; er hat drei jugend, drei kinder. Stalder 2, 78.
3)
gewöhnlich aber und allgemein in collectiver verwendung: jugendt, ein junge rott, ein schar oder gesellschaft junger leüten, pubes, er thuͦt wie die jugendt, oder wie ein junger gsell, affinis rerum quas fert adolescentia. Maaler 238ᵇ; darumb wil ich jtzt frölich sterben, wie es mir altem man wol anstehet, und der jugent ein gut exempel hinder mir lassen, das sie willig und getrost, umb das herrliche, heilige gesetze willen sterben. 2 Macc. 6, 28; hat mit seinem tod ein tröstlich exempel hinder sich gelassen, das nicht allein die jugent, sondern jederman zur tugent ermanen sol. 31; ungezogene, allzufreie, freche, hitzige jugend. Frisch 1, 494ᵃ; jugend die noch nicht verraset, quae nondum deferbuit. ebenda; überflüssige gedanken der grünenden jugend. politischer jugend zeitvertreib. schriftentitel von Chr. Weise (s. quellenverzeichnis zum 1. band); klagen über den groszmüthigen aufwand der muntern und ehrliebenden jugend. Rabener sat. 2, 398; es soll mir lieb sein, wenn ich dadurch unsrer itzigen jugend gelegenheit gäbe, sich in texten zu üben. 302; wir haben den schrecklichsten feind vor uns, wenn unter seiner jugend der Philotas viel sind. Lessing 2, 91; die weibliche jugend hatte nach und nach das zimmer verlassen. Göthe 20, 165; an der sich die jugend mit hoffnungen und einbildungen schmeicheln kann. 24, 222; ich bedachte nicht, was freilich die jugend nicht bedenken kann. 223; dasz alles der jugend auf eine leichte art beigebracht werden müsse. 234, vgl. schuljugend;
sein (des herbstes) wetter schickt sich recht zum leben,
denn, weil es keinen hundsstern kennt,
so wird die kraft nicht übertrieben,
wodurch das blut der jugend brennt.
Günther 215;
denn bei dem volk, wie bei den frauen
steht immerfort die jugend obenan.
Göthe 12, 213;
o, kaum bezwingen wir das eigne herz;
wie soll die rasche jugend sich bezähmen!
Schiller Tell 1, 4;
in der jugend frohe spiele
drängen sie (die larven) sich grausend ein.
Kassandra v. 108;
ein volk hast du vom fall erlöst, o Mars!
von schmach der knechtschaft hieltest du es rein
und willst dafür die jugend éines jahrs:
nimm sie! sie ist dir heilig, sie ist rein.
Uhland ged. 381;
jugend junge leute, im gegensatz zu kindern: im ganzen durfte man sagen (von den theilnehmern einer wallfahrt): die kinder schön, die jugend nicht, die alten gesichter sehr ausgearbeitet. Göthe 43, 264. In sprichwörtern und redensarten, wobei öfters die bedeutung an die oben I, 1 gegebene rührt. die jugend musz sich austoben. jugend fängt wie zunder. Simrock sprichw. 279; jugend fragt nicht, was das brot gilt. der jugend ist man von natur hold. die jugend soll erwerben, was das alter verzehrt. 280;
es ist doch gewisz,
das die jugend vortoben musz.
Stephani geistl. action (1568) C 5ᵃ;
er war jung, jugend hat gunst.
Göthe 5, 142;
jugend wild,
alter mild.
Simrock sprichw. 279;
jugend
hat nicht allzeit tugend.
ebenda;
der jugend lehre,
der alten ehre.
280.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 11 (1877), Bd. IV,II (1877), Sp. 2360, Z. 10.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
judengott
Zitationshilfe
„jugend“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/jugend>, abgerufen am 19.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)