Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

jugendkraft, f.

jugendkraft, f.:
erfrischt durch schlaf und traum sprang er nun desto freier
vom lager auf, mit aller jugendkraft
und wohlgestalt, und all dem raschen feuer
von einem, den Urgande zum befreier
bezauberter infanten auserkohr.
Wieland 21, 261;
der wein ist trinkbar feur, zu dem Tokayer nur
wie wasser sich verhält, worin besorgte schenken
die scharfe jugendkraft des Neckarweins ertränken.
17, 275 (Idris 5, 37),
ich brannte meine jugendkraft in waffen
zu üben.
Gotter 2, 227;
straff sind die sehnen meiner jugendkraft.
Bürger 41ᵃ.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 11 (1877), Bd. IV,II (1877), Sp. 2365, Z. 31.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
judengott
Zitationshilfe
„jugendkraft“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/jugendkraft>, abgerufen am 22.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)