Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

jugendliebe, f.

jugendliebe, f.
1)
liebe wie sie die jugend empfindet:
und ein alter dumpf und trübe
lagerte sich auf die welt,
das die schöne jugendliebe
wie ein traum befangen hält.
Uhland ged. 9.
2)
eine in der jugend geliebte person: das mädchen war meine jugendliebe.
3)
liebe zur jugend, zu jungen menschen: Klopstock ist immer mit jugend umringt .. aber auch dies ist gefallen an der unverdorbenen natur. Deutschland verdankt seiner jugendliebe einige seiner besseren menschen; unsre Stolberge und Karl Cramern hat seine zärtlichkeit früh gebildet. Sturz 1, 183.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 11 (1877), Bd. IV,II (1877), Sp. 2366, Z. 48.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
judengott
Zitationshilfe
„jugendliebe“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/jugendliebe>, abgerufen am 25.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)