Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

julep, m.

julep, m.
ein kühltrank, aus dem franz. julep, ital. giulebbe, span. julepe, zurückführend auf das arab. g'olap, welches selbst aber wieder lehnwort aus dem persischen ist (gul rose und âb wasser), vgl. Diez wb. der rom. spr. 1, 214: (apothekerbüchsen) zu innerst mit herrlichem schleck und confect seind geschicket und gespicket, von balsam, bysam, latwergen, sirup, julep, treseneyen und anderen kostbaren fantaseien. Garg. 19ᵇ; an stat desz getränks mit frischem wasser (zu versehen), mit julep vermischt. Uffenbach neues rossbuch (1603) 2, 14; bei Hohberg ein zäher fruchtsaft: uber den andern oder dritten tag, siedet man den julep (extract von citronen oder limonien) wieder, und das thut man etliche mahlen, bisz der julep die rechten dicken bekommt. 1, 224ᵇ; rosen-julep. 230ᵇ; veyeljulep. 231ᵃ.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 11 (1877), Bd. IV,II (1877), Sp. 2369, Z. 54.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
judengott
Zitationshilfe
„julep“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/julep>, abgerufen am 17.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)