Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

jungfräulein, n.

jungfräulein, n.
dim. zu jungfrau, mhd. juncfröuwelîn; auch im nhd. ausschlieszlich herschend, da sich, unter einflusz des einfachen fräulein, eine diminutivbildung jungfrauchen, die sonst die gewöhnliche sein würde, weiter nicht entwickelt hat (virguncula ein jungfrauchin Dief. nov. gloss. 383ᵃ). jungfräulein steht, indem es das zierliche des begriffes betonen will, in mehreren bedeutungen von jungfrau.
1)
vgl. jungfrau 3, als ehrende bezeichnung eines jungen mädchens, einer jungen unverheirateten dame: virguncula junchkfrawllein Dief. nov. gloss. 383ᵃ; jungfrauwel, virguncula, juvencula. voc. inc. theut. k 7ᵇ; die töchterlein oder junkfräulin waren der von Argun freund. d. städtechron. 5, 200, 32; wiewol die junkfräulin in gueter zucht und huet gehalten waren. 201, 1; als er in die grube hinabsteigt, ihr (der gattin) die letzte ehre zu erweisen, finden wir zwei jungfräulein neben ihm, Silvia, eine während seiner abwesenheit anmuthig herangewachsene tochter, und Tinatin di Ziba, .. beide ungefähr funfzehnjährig. Göthe 6, 211;
ich kam zuͦ ir in garten,
wie manch guͦt gsell mer tuͦt,
do sṭuͦnd das selbig junkfrewlein
so gar in guͦter huͦt.
Uhland volksl. 104;
mir ist ein feins junkfreulein
gefallen in meinen sinn.
116;
aber zarte jungfräuelein
erfreuen stets das herze mein.
Hoffmann gesellschaftsl. 5;
in der anrede:
junkfrewlein, sol ich mit euch gan
in ewren rosengarten?
Uhland volksl. 104;
du zartes jungfräulein
du bist mein augenschein.
Hoffmann gesellschaftsl. 13;
du unfreundliches jungfräulein.
17;
schön jungfräulein,
hüte dich fein!
heut nacht wird ein schlöszlein gefährdet sein.
Uhland ged. 328.
2)
mit hervorhebung der geschlechtlichen reinheit (jungfrau 5):
darfst dich doch unterstehen
auf gar unmenschlich art und weis, als ein tyrann,
ein reines jungfräulein, das ein gelübd gethan
in keuschheit seinem gott, zur unzucht zu begehren!
Opel u. Cohn 221, 24.
3)
mit betonung des dienenden verhältnisses (jungfer 8): der pater hab (ein beichtendes kammermädchen) gefragt, wie lang hat dieser stolz gewehret? das mägdlein hab geantwortet, so lang ich ein kammer-jungfräwlein gewesen bin. Schuppius 292.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 11 (1877), Bd. IV,II (1877), Sp. 2391, Z. 54.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
judengott
Zitationshilfe
„jungfräulein“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/jungfr%C3%A4ulein>, abgerufen am 17.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)