Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

junggesellenkranz, m.

junggesellenkranz, m.
kranz als zeichen unbefleckter keuschheit eines junggesellen:
als Aszmann seiner Aszmannin den wittwenflor entzwei gerissen,
und seinen junggesellenkranz dafür im stiche lassen müssen.
Günther 782.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 11 (1877), Bd. IV,II (1877), Sp. 2394, Z. 76.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
judengott
Zitationshilfe
„junggesellenkranz“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/junggesellenkranz>, abgerufen am 19.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)