Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

körrecht, n.

körrecht, n.
recht der wahl, auswahl, besonders bei erbtheilung, recht wonach ein sohn, besonders der jüngste, sich das ihm zusagende stück des erbes zuerst wählen kann (der älteste theilt vorher); so in Hessen mehrfach, s. Vilmar 220, auch nd.: wenigstens hat sich hier (in den bremischen marschen) das körrecht in einer dem anerbrechte sehr nahe kommenden weise ausgebildet. Stüve wesen u. verf. 235. 236. auch für mortuarium, kurmede (s. d.). Frisch 1, 169ᵃ. s. auch kürrecht.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 8 (1868), Bd. V (1873), Sp. 1841, Z. 2.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
körperreich
Zitationshilfe
„körrecht“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/k%C3%B6rrecht>, abgerufen am 08.05.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)