Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

körtag, m.

körtag, m.
wahltag, tag der gemeindeversammlung, in dem alten rechts- und gemeindeleben.
1)
in sächs. dörfern gibt es hie und da 'kehrtage', jährlich zwei oder dreimal, an denen die gemeinde oder der gemeinderat sich versammelt zur erledigung der gemeindesachen, d. i. körtag: wenn die gemeinerechnung soll gehalten werden und ein köhrtag ist. Klinger samml. zum dorf- u. baurenrechte 1, 715, v. j. 1745, sächs., wie folg.; nachdem .. die nachbarn .. ostern und michael zusammen gekommen, welche tage .. sie köhr- und rügetage zu nennen .. pflegen. 682; auf die gewöhnlichen (d. i. herkömmlichen) köhrtage soll die gemeinde .. die brachfelder, mark- und feld-reine und steine .. besichtigen. 494; den kommenden michaelisköhrtag. 683, s. auch s. 14. im Braunschweigischen heiszt die zusammenkunft der bauern oder nachbarn zu gleichem zwecke bauerköre, eine verallgemeinerung des begriffs von kör 4. es war aber wol urspr. wahltag, zur besetzung der ämter. vgl.körjahr.
2)
im Osterlande heiszen die je drei freitage, die auf jedes quartal folgen, kîrtage, kêrtage, sie sollen über das kommende wetter entscheiden (Bech); der aberglaube wird der letzte rest von der alten bedeutung jener tage für das gemeindeleben sein.
3)
anders schwäb.: an sant Pauls körtag. Augsb. chron. 1, 220, 14. jh., es musz kehrtag, bekehrungstag sein, zu kehren gleich bekehren, das ebenda 1, 354, 37 in sant Afren kerung vorliegt.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 8 (1868), Bd. V (1873), Sp. 1841, Z. 41.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
körperreich
Zitationshilfe
„körtag“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/k%C3%B6rtag>, abgerufen am 05.05.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)