Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

Es wurden mehrere Einträge zu Ihrer Abfrage gefunden:

kotsche

kotsche,
s.kutsche.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 8 (1868), Bd. V (1873), Sp. 1899, Z. 16.

kötsche, f.

kötsche, f.
von einer unordentlichen hausfrau: einem ist die verstorbene eine stattliche haushälterin gewesen, dem andern eine mistfeige, schleife und kötsche. Philander 1, 71, in der ausg. 1642 s. 60 eine schleife und kötsch. dasselbe ist noch in der Schweiz köz f. (lang ö) 'säuische wirtschafterin', dazu közen (lang) unreinlich, unordentlich wirtschaften, auch kleinigkeiten aus der wirtschaft veruntreuen, verközen, von liederlichen hausfrauen. Stalder 2, 123. Rütte 49 gibt kötzen sudelig waschen, vgl. schles. kôtschen zusammendrücken und rollen, wie teig Weinhold 46ᵃ. s. dazu koddern. da aber gewiss der begriff des sudelns dahinter liegt, mag folgendes adj. kotzsch zu jenem gehören: wenn sich ein junger gesell oder eheman mit unzüchtiger lieb .. besudelt, so wird solcher leib ein kotzscher leib. Mathesius hochzeitpr. D 4ᵃ. ein andres kötsche f., kötschen unter ketschen 4.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 8 (1868), Bd. V (1873), Sp. 1899, Z. 17.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
körperreich
Zitationshilfe
„kötsche“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/k%C3%B6tsche>, abgerufen am 09.05.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)