Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

kübler, m.

kübler, m.
1)
sitularius Maaler 255ᵃ, küfer M. Kramer 1787 (wo auch küblerhandwerk): soltu die schindlen schneiden mit einem holmesser, gleichergestalt wie die kybler ire gölten und kybel inwendig auszuziehen pflegen. Würtz wundarzn. 209. es ist schon mhd., bezeugt durch den namen der Kübeler Germ. 3, 229ᵃ. von kübel, wie bötticher von bottich, vgl. kübeln.
2)
aber auch gleich köbler häusler (s. dort): disz müheselig volk der bawren, kübler, hirten etc. ist der vierdte stand. Frank weltb. 1567 47ᵃ; danach ist auch kübel gleich kobel hütte zu erwarten, eine weitere stütze der verwandtschaft u. kübel 3.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 11 (1871), Bd. V (1873), Sp. 2490, Z. 16.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
körperreich
Zitationshilfe
„kübler“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/k%C3%BCbler>, abgerufen am 15.08.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)