Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

küchendienst, m.

küchendienst, m.
1)
stelle eines küchenbedienten, küchenamt. auch pl., küchendienste thun. Ludwig.
2)
abgabe, die in eine fürstliche, herschaftliche küche zu leisten ist: kuchindienst und wisgelt, eine abgabe an St. Ulrich in Augsburg, s. Birl. Augsb. wb. 295ᵃ, wo auch kuchldienst 16. jh.; weiszung, weiszat, census minuti, alias küchendienst, ut gallinae, ova, casei, anseres. Stieler 2488, vgl. dienst 5, küchenzins, küchenrecht.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 11 (1871), Bd. V (1873), Sp. 2501, Z. 61.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
körperreich
Zitationshilfe
„küchendienst“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/k%C3%BCchendienst>, abgerufen am 09.08.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)