Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

küchenhund, m.

küchenhund, m.
hund der in der küche haust und sich, um bleiben zu können, alles gefallen läszt (vgl. hund aus der küche! unter küche 2, b): wie die küchenhund auf der erden ligen und bewilligen dasz die mucken sie peinigen und so gar ihre ohren durchfressen ... Albertinus narrenh. 389; nun seid ihr weniger geachtet als ein küchenhund. schaubühne engl. u. franz. com. 1, 306.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 11 (1871), Bd. V (1873), Sp. 2503, Z. 56.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
körperreich
Zitationshilfe
„küchenhund“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/k%C3%BCchenhund>, abgerufen am 08.08.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)