Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

küchenloch, n.

küchenloch, n.
'coquinae foramen, circa locum lavandarum scutellarum, zu gutem tütsch ... das kuchenloch'. de fide meretr. 75 Zarncke, wol das loch wodurch das spülwasser aus der küche abflieszt, wodurch dort nächtlich ein buler zur köchin flüstert.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 11 (1871), Bd. V (1873), Sp. 2505, Z. 68.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
körperreich
Zitationshilfe
„küchenloch“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/k%C3%BCchenloch>, abgerufen am 09.08.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)