Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

küchenratz, m.

küchenratz, m.
wie küchenmutz. M. Kramer 1787:
du ruszig gschmierter küchenratz (köchin).
H. Sachs 4, 3, 45ᵃ;
wenn er aber übel wil, so musz er wider ein küchenratz werden wie zuvor. buch d. liebe, herz. Herpin cap. 23, küchenjunge. plur. küchenrätze:
ir ruszläus und ir kuchinrätz (köchinnen).
Fischart flöhh. 797 Sch., 2, 26 Kz.;
zu schönen bratenwenderin, kuchenrätzen, rauchmeusen und ruͦszleusen. Garg. 47ᵃ, kuchenratzen 74 Sch. vgl. kuchelratz.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 11 (1871), Bd. V (1873), Sp. 2508, Z. 23.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
körperreich
Zitationshilfe
„küchenratz“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/k%C3%BCchenratz>, abgerufen am 09.05.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)