Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

küchenschlüssel, m.

küchenschlüssel, m.
clavis culinae, it. cura culinae Frisch 1, 553ᵃ; der den kuchenschlüszel angehenkt (hat), fuliginosus a culina, fuligine notatus Schönsleder g 7ᵈ, vgl. Schm. 2, 278, noch z. b. mrh. den küchenschlüssel haben, d. h. einen schwarzen fleck im gesichte Kehrein Nassau 1, 249. auch so: er hat den küchenschlüssel angehenkt, hält seine leute im essen zu kurz, hängt ihnen den brotkorb hoch, s. M. Kramer 1787.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 11 (1871), Bd. V (1873), Sp. 2509, Z. 37.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
körperreich
Zitationshilfe
„küchenschlüssel“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/k%C3%BCchenschl%C3%BCssel>, abgerufen am 06.05.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)