Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

küchenwagen, m.

küchenwagen, m.
wagen für küchenvorräte und küchengeräte. Adelung, vergl. Frisch 1, 553ᵃ, und kuchelwagen. bei hofe für reisen, jagden: der grosze küchwagen. Göthe 30, 107. in Frankreich ein königlicher küchenwagen mit einem besonderen amte, an dessen spitze ein wagenmeister stand (franz. waguemestre), s. Krünitz 54, 317. bildlich öfter bei J. Paul: solche geistige küchenwagen (schiebkarren mit druckschriften beladen). Fibel 1, 142; dasz sie (die tugend) das treibhaus und der küchenwagen der glückseligkeit sein soll. teuf. pap. 1, 152.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 11 (1871), Bd. V (1873), Sp. 2511, Z. 13.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
körperreich
Zitationshilfe
„küchenwagen“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/k%C3%BCchenwagen>, abgerufen am 10.05.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)