Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

kühisch

kühisch,
vaccinus Stieler 1046 (er hat auch kühicht), mhd. küegisch (s. 1); kuyscher, vacceus .. vaccinus. voc. 1482 r 8ᵃ; auf kuͤische weis, bovatim. Dasyp. 369ᵃ.
1)
von pferden: gehet ein pferd kühisch oder rehisch mit den hindern beinen, das ist geneiget zu springen. Albrecht rossarznei 89 (1542 s. 2), ebenso Colerus hausb. 244 (rechisch), also wie kuhhäckig. schon mhd., im anlaster eines pferdes: berich (wol berisch, wie ein bär), rêhisch oder küegisch traben. Mones anz. 3, 176. vgl. kuhschritt, kuhschwanz 4.
2)
von menschen: da sach man gar ein kuͤisch saufen. H. Sachs 1, 505ᵇ (2, 102 Göz), s.kuh II, 4, b; das ist nit christenlich gelebt, sondern kuͤgisch, vihisch, tierisch. Keisersb. post. 3, 47ᵃ, von grob sinnlicher liebe.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 11 (1871), Bd. V (1873), Sp. 2556, Z. 61.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
körperreich
Zitationshilfe
„kühisch“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/k%C3%BChisch>, abgerufen am 10.05.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)