Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

kühlein, kühle, n.

kühlein, kühle, n.
kleine kuh. mhd. küelîn (Fickers spiegel deutscher leute s. 84), nhd. kuͤle vaccula, buccula, vitula Maaler 254ᵈ, kühlein junge kuh Aler 1249ᵇ, d. i. kalbe, s. u. kuh II, 1; ein spiel kuͤle, kuͤhele, gump nit Garg. 169ᵇ (Sch. 310ᵇ). Aber auch von einer melkenden kuh, kosend oder mitleidig o. ä.: da nam ich mein weib .. was ain frume arme fraw und gab mir nicht mer dan ain klain pettlin und ain küelin u. s. w. Burk. Zink, Augsb. chron. 2, 128;
gieng sie und fütterte und melkt' ihr kühlein.
Rückert ges. ged. 1, 161.
kühlein vom marienkäferchen, s.kuh II, 7, a.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 11 (1871), Bd. V (1873), Sp. 2564, Z. 42.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
körperreich
Zitationshilfe
„kühlein“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/k%C3%BChlein>, abgerufen am 09.05.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)