Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

kühlquast, m.

kühlquast, m.
bei zinngieszern, ein leintuch an einem stiele, womit das eben gegossene zinn mit warmem wasser abgekühlt wird. Krünitz 54, 719. gleichfalls ein ausdruck aus dem badeleben ins handwerk übernommen (s.kühlbad), das zeigt quast, im bade ein reisig- oder laubbüschel, es gab wol auch im bade kühlquast, zum streichen mit kaltem wasser; vgl.badequast.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 11 (1871), Bd. V (1873), Sp. 2570, Z. 66.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
körperreich
Zitationshilfe
„kühlquast“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/k%C3%BChlquast>, abgerufen am 10.05.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)