Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

kühnmütig, adj.

kühnmütig, adj.
zu kühner mut (s. bei Schiller unter kühn II, 2, d), mhd. küenmüetic, in md. form kûnmûtig monach. Pirn. 1457: kuͤnmuͤtig, wol geherzt, dapfer, magnanimus. Maaler 255ᵃ; (Maximilian) ritterlicher sachen geübt, kündig, koͤnmuͤtig, holdselig. S. Frank chron. 214ᵇ, s. unter kühn I, c;
so er die mit der that beweis
im krieg mit kuͤnmuͤtiger hand.
H. Sachs 5, 187ᵈ.
noch bei Stieler 1300 künmütig strenuus.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 11 (1871), Bd. V (1873), Sp. 2580, Z. 59.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
körperreich
Zitationshilfe
„kühnmütig“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/k%C3%BChnm%C3%BCtig>, abgerufen am 06.05.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)