Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

kühruhe, f.

kühruhe, f.
'stabula, ein stand der rinder, schaf uf dem feld, kuͤhruͦg'. Alberus T 4ᵇ (md. ruge ruhe z. b. Luther), also wetterauisch. belege aus dem 16. 17. jh. aus benachbarten landen bei Haltaus 1137, wo es sich um mittagsruhe der hirten mit dem vieh im walde handelt, die da zu ruhe fahren, wodurch solche waldstellen den namen kuhruhe bekamen, auch ein gewohnheitsrecht sich daran heftete. ebenso kühunter, s. d.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 11 (1871), Bd. V (1873), Sp. 2582, Z. 4.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
körperreich
Zitationshilfe
„kühruhe“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/k%C3%BChruhe>, abgerufen am 08.05.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)