Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

külsen

külsen,
ein siechthum; ein weib droht einem feinde:
ich wil dir dy der thuen (die derre anthun, s. darre),
so magstu nimmer mer gruen ...
geferen swintel, külsen und fueszspar.
fastn. sp. 993, 12,
in einem bair. stücke. Bestätigung und bedeutung liefern die südlichsten sprachinseln: külsen wiederholt husten, schwer atmen, 'cimbr.' Schm. 140ᵃ, in Luserna im südl. Tirol Zingerle 39ᵇ, dort auch külsa f. tosse frequente. also wol asthma oder keichhusten in jener stelle. s. auch külstern, und folg.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 11 (1871), Bd. V (1873), Sp. 2587, Z. 53.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
körperreich
Zitationshilfe
„külsen“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/k%C3%BClsen>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)