Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

kümmeleckchen, n.

kümmeleckchen, n.
1) brot oder semmel mit kümmel bestreut. Rüdiger neuester zuwachs 2, 96. 2) ebenda 'scherzweise der ellenbogen', genauer bei Danneil 112ᵇ kömmeleck 'die äuszerste spitze des ellenbogengelenkes, bekannt durch den sog. wittwerstosz', das sog. mäuschen: es hat mich öfters geschmerzt, dasz ich seit 20 jahren nicht mehr dreimal in einem odem genieset, noch mich an das kümmeleckchen gestoszen habe. Lichtenberg 1, 15 (1800 s. 28). vgl. vorhin einem den kümmel reiben, ihn plagen.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 11 (1871), Bd. V (1873), Sp. 2591, Z. 63.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
körperreich
Zitationshilfe
„kümmeleckchen“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/k%C3%BCmmeleckchen>, abgerufen am 06.05.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)