Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

Es wurden mehrere Einträge zu Ihrer Abfrage gefunden:

kindisch

kindisch,
puerilis, ahd. chindisc, mhd. kindisch, kindesch; alts. kindisc, nd. kindsk brem. wb., kindsch Dähnert, mnl. kintsch Germ. 2, 174, kindisch, kinds bei Kil., nnl. kindsch; ags. cildisc, engl. childish. die form kindesch noch im 15. jh. Dief. 313ᶜ. 471ᵃ, bei Brant. In neuerer zeit wird kindisch von kindlich so unterschieden, dasz es nur tadelnd gilt (wie weibisch im verhältnis zu weiblich u. a.). dieser unterschied ist nicht alt; scharf ausgeprägt erscheint er erst im 18. jh. und auch da noch nicht durchgeführt. aber ein anderer unterschied ist alt; kindlich gehört auch zu kind filius (z. b. kindliche liebe), kindisch aber scheint auch früher so nicht gebraucht.
1)
Allgemein als adj. zu kind puer.
a)
in älterer zeit: da ich ein kind war, da redet ich wie ein kind und war klug wie ein kind und hatte kindische anschlege, da ich aber ein man ward, that ich abe was kindisch war. 1 Cor. 13, 11;
ein weiser man
schol nicht gar ze schamig sein,
daʒ er ze kindisch nicht erschein.
Wittenweiler ring 31, 8,
'zu kindlich', zu sehr kindartig (nach dem jetzigen sinne würde wol blosz kindisch stehn);
ein man der noch hat kindesch ler.
Brant narr. 64, 74,
doctrinam puerilem, die kenntnisse, erfahrung eines kindes; denn das evangelium leszt sich am ersten ansehen, das es eine feine, liebliche, freundliche und kindische lere sei. Luther 5, 313ᵃ, kindlich einfach und leicht, wie nur für kinder bestimmt; Christus .. gibt des (dafür) ein grob kindisch gleichnis: kan man auch drauben lesen von den dornen u. s. w. 5, 449ᵇ, für kinder faszlich, wie aus der kinderlehre (ein neuerer würde wol sagen kindergleichnis); dieses sei in kürze vom gesetz geredt zu kindischer anleitung. Melanchthon corp. doctr. chr. s. 532; ward mit im zum kind, fragt in allerlei kindische fragen. Garg. 136ᵃ (248); in mein kindischen jaren. Kirchhof wendunm. 178ᵃ; nachdem ich meine kindische jahren zurücke geleget. Andersen orient. reisebeschr. 1, 1, 1ᵃ; vor eins alten manns haus hatten kinder ein spielplatz und trieben drauf muthwillen. einer sagt zu dem alten, er solts abschaffen, darauf gab er zur antwort 'wenn ich die kindische beschwernus nicht könt dulden, würde ich viel weniger der gröszeren trangsalen erleiden können'. Lehmann flor. 1, 268 (jetzt etwa 'kinderplage'); ein kind soll kindische geberden haben. 442; kindisches kleid Stieler 950; kindische schmeicheleien, infantilia blandimenta. Steinbach 1, 854.
b)
noch im 18. jh. ist dieser gebrauch in voller blüte:
wo seligkeit das kurze glück (der erde) verschlungen,
ein kindisch glück nur sterblichen erlaubt.
Haller (1777) 269,
'kinderglück', kurz und inhaltlos; auf diesen meinen armen habe ich dein (kindliches) lächeln, dein lallen bewundert, aus jeder kindischen miene stralte die morgenröthe eines verstandes, einer leutseligkeit .. Lessing 2, 2; ein rundes volles gesicht, das aber gar nichts kindisches (nichts vom kinde) mehr hat. 1, 465; dasz gott sein erwähltes volk durch alle staffeln einer kindischen erziehung führte. 10, 312;
was du bittest, ist grosz und vor die kindischen jahre
und die schwache weibliche hand nur allzugefährlich.
Zachariä Phaeton 1, 151:
als sein (des knaben) körper regelmäszig und seine kindischen sitten einnehmend gebildet sind. Gellert (1784) 9, 166; mit kindischem (kindlichem) vertraun. Gotter 2, 139; man bezeigte mir so viel sorgfalt und liebe, man richtete sich so sehr nach meinem kindischen geschmack. 3, 31, kindergeschmack;
wenn sie (deine kinder) wieder, kindisch lächelnd,
dir entgegenfliegen.
2, 508;
kindisch-unschuldig Klinger 10, 47; die unordnung des schlafs erhöhte mehr als kunst und vorsatz ihre (Philinens) reize, eine kindische lächelnde ruhe schwebte über ihrem gesichte. Göthe 19, 60; andere (kinder in Neapel) suchen einen kleinen gewinn, indem sie obst .. einkaufen und wieder als kindische handelsleute den übrigen kindern anbieten und verkaufen. 28, 260 (aber 261 beispiele solches kindlichen erwerbes); von dem druck der kindischen faust. 39, 52;
kindischen händchen entschnickt sich so fein
knöchlein und bohnen und edelgestein.
4, 140, v. j. 1818;
Carlos. 'ja, riefst du aus, mein stolz ist überwunden.
ich will bezahlen, wenn du könig bist!'
Posa. ich will es, Carl. das kindische gelübde
erneur' ich jetzt als mann.
Schiller 246ᵃ, Carlos 1, 2;
der sich vermasz in süszer trunkenheit,
der schöpfer eines neuen goldnen alters
in Spanien zu werden — o, der einfall
war kindisch, aber göttlich schön!
245ᵃ;
auf allen seinen kindischen und jugendlichen neigungen .. stand ihm die religion im wege. 734ᵃ, neigungen seines kindes- und jünglingsalters; kindischer jubel. 39ᵃ; die kindische menschheit, menschheit auf der stufe ihrer kindheit. 1010ᵇ;
was erst nachdem jahrtausende verflossen,
die alternde vernunft erfand,
lag im symbol des schönen und des groszen
voraus geoffenbart dem kindischen verstand.
ders., die künstler,
die ausgaben hatten bis 1847 kindlichen, willkürlich 'gebessert'! noch 1803 und 1805 in den ged. 2, 43 steht kindischen. in einer andern stelle des gedichtes hatte Schiller selbst das ihm aus der heimat geläufige wort entfernt, auf einen wink aus Sachsen, statt
'der anmuth gürtel umgewunden
wird sie (die schönheit) zum kind, dasz kinder sie verstehn'
hiesz es in der ersten abfassung 'sieht man sie kindisch'; Körner aber, der Meiszner, zweifelte ob das wort 'edel genug' sei, so änderte denn der dichter um ihm 'auszuweichen', s. Schillers briefw. mit Körner 2, 9. 13. Adelung nennt diesen gebrauch 'im ganzen veraltet', nur einige schriftsteller gebrauchten es noch so, eine kindische freude, innig wie bei kindern, ein kindisches gesicht, ein jugendliches: mit weh hab ich meine Wartburg verlassen und Weimar mit kindischer freude wiedergesehn. Göthe an fr. v. Stein 1, 120.
c)
besondre hervorhebung verdient hier das adv.: dasz ich den Reinicke Fuchs kriege, freut mich kindisch. Göthe an fr. v. Stein 2, 301. auch kindisch gleich 'als kind', wie kindlich 1, b:
die füsze tragen mich so muthig nicht empor
die hohen stufen, die ich kindisch übersprang.
werke 41, 184.
2)
In tadelndem sinne. wie früh man begonnen habe den tadel in die endung -isch zu legen, läszt sich schwer unterscheiden.
a)
es gilt so schon im ältern nhd., auch mhd., in den fällen wo kind selbst einen tadel enthält:
ô daʒ du sô kindesch bist ...
pass. K. 262, 36,
sagt st. Georg zu Dacian der ihn martern läszt, aber mhd. kintlich war ebenso gebraucht für kindisch einfältig; und wil inen jünglinge zu fürsten geben und kindische sollen uber sie herrschen. Jes. 3, 4 (früher maulaffen sollen ihr herrn sein); und wiewol er (Tobias) der jüngste man war des stams Naphthali, so hielt er sich doch nicht kindisch. Tob. 1, 4; liebes kind, pflege deines vaters im alter .. und halt im zu gute ob er kindisch würde. Sir. 3, 15; die aus kindischer und zeitlicher lieb gott dienen. Luther 1, 93ᵃ; bei gott, Reinhart, ich hör euch kindisch reden. Aimon A 4; (das) wäre kindisch und nicht fürstlich. Schweinichen 1, 295; kindische sachen futilia, inania, puerilia, kindischer verstand Stieler 949; kindisch werden, zum kinde werden. Rädlein 535ᵇ; der kerl ist kindisch, homo insanit. Steinbach 1, 854;
der kindische Kodyll wird keiner steigrung satt.
Lessing 1, 11;
ob ich gleich der meinung des Houdar de la Motte gar nicht bin, dasz das sylbenmasz überhaupt ein kindischer zwang sei, dem sich der dramatische dichter am wenigsten ursache habe zu unterwerfen. 7, 87, der kinder würdig; die kindische neugierde des publikums. 7, 163; kindische schnitzer. 8, 208; der hülflose kindische Lear. Schiller 703ᵇ; sie (die geschichte) heilt uns von der übertriebenen bewunderung des alterthums und von der kindischen sehnsucht nach vergangenen zeiten. 1007ᵇ;
auf rascher jugendthat erwart ich dich,
doch nicht auf thöricht kindischer.
502ᵃ.
b)
seit dem 18. jh. wird es dann auch mit kindlich gegensätzlich zusammengestellt (wie weiblich und weibisch, männlich und männisch):
alles, du ruhige (natur), schlieszt sich in deinem reiche: so kehret
auch zum kinde der greis, kindisch und kindlich, zurück.
Schiller 93ᵃ;
es (das naive der denkart) verbindet die kindliche einfalt mit der kindischen .. sobald wir aber ursache haben zu glauben, dasz die kindische einfalt zugleich eine kindliche sei .. 1191ᵇ; es ist übrigens gar nicht so leicht, die kindische unschuld von der kindlichen immer richtig zu unterscheiden .. ob wir die einfältigkeit belachen oder die edle einfalt hochschätzen sollen. 1193ᵃ; es war alles bitterster heiligster ernst (mit der begeisterung anfangs 1813), was den leuten jetzt ein kindliches ja kindisches, höchstens ein gemachtes poetisches spiel dünken würde. Arndt erinnerungen 182;
am weihnachtsabend sind die kinder zu beneiden ...
sie glauben kindlich, was ihr kindisch herz begehrt,
das hab unmittelbar das himmelskind beschert.
Rückert weish. d. br. 10, 15,
auch kindisch ist da ohne tadel.
c)
jetzt ist dieser gegensatz beim sprechen jedem gegenwärtig: kindischer eigensinn, kindischer trotz, unbestand, kindische launen, kindisches groszthun u. s. w. besonders von einfalt, unverstand aller art: kindische rederei, kindischer gedanke; im adv.: er hat sich in dem handel ganz kindisch benommen. nur wer jenes gegensatzes nicht gedenkt, der sagt noch kindische freude von sich selbst, erzählt wol mit freude einen kindischen einfall seiner kinder. übrigens haben auch nd. kindsk, nl. kindsch, engl. childish jetzt nur tadelnden sinn.
d)
das adv. tritt oft vor adjectiva: ein kindisch - alter greis. Logau 2, 2, 70 (s. 47); kindisch begehrlich, kindisch unbesonnen, vorlaut, kindischstolz Schillers anthol. (Bülow) 166, kindischklein ders. in der todesfeier am grabe Riegers (Viehoff 1, 261); aber nur kindlich fromm u. dgl.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 4 (1866), Bd. V (1873), Sp. 764, Z. 71.

kündisch

kündisch,
für kindisch Ayrer 268ᶜ (1341, 14), gleich ein thor 267ᶜ (1336, 24). so kundlich (u für ü) kindlich, kindisch Zimm. chron. 3, 8, und oft das. kund (künd) für kind.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 11 (1871), Bd. V (1873), Sp. 2632, Z. 5.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
körperreich
Zitationshilfe
„kündisch“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/k%C3%BCndisch>, abgerufen am 05.05.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)