Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

künstel, n.

künstel, n.
gleich künstlein, bergmännisch in der redensart einem ein künstel hängen, betrügen Frisch 1, 557ᶜ, auch ein künstel langen Veith 306, einem ein lödlein eintragen Chemn. bergwerkslex. 346ᵃ (369ᵃ), vergl. das. 'kunst hangen, d. i. eine solche machine, welche die wasser hebet, aufrichten', künste hängen Veith 263, s.kunst 5, c;
bin ehrlich wie gediegen gold,
und jedem ist caputzer (der berggeist) hold,
ders künstelhängen hasset.
bergmannslied, Mildheim. liederb. nr. 472, 4, Veith 307.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 12 (1873), Bd. V (1873), Sp. 2688, Z. 30.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
körperreich
Zitationshilfe
„künstel“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/k%C3%BCnstel>, abgerufen am 12.08.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)