Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

küpferling, m.

küpferling, m.
kupfernes oder kupfrichtes ding.
1)
z. b. von einem kupfernen götzenbilde: weil .. die küpferne schlange .. und küpferling durch Ezechiam zubrochen ... Mathes. Sar. 74ᵃ (s. 2 kön. 18, 4), verächtlich, wie im folg.
2)
kupfermünze: küpferling, nummus aereus. Schönsl. bei Schm. 2, 320 (in meinem ex. küpferlin, aereolus, nummulus aereus), kupferling Stieler 941, im reg. aber küpferling. verächtlich, s. u. kupfergeld. md. küpperling Opel u. Cohn 30 j. kr. 424.
3)
küpferling, ein mensch mit kupferigem gesichte (s. unter kupfer sp. 2759) Stieler; vermutlich auch und vielleicht zuerst von einer kupferroten nase.
4)
küpferling von gewissen mineralwassern. Schmeller, gebildet wie säuerling.
5)
besonders aber kupfernes gefäsz.
a)
wasserbehälter, wol zum kühlhalten des wassers: hydria, küpferling. Dief. 284ᶜ aus der nomencl. Nürnb. 1530 (Schm. 2, 320 kupferling), auch unter futis ebend. 254ᶜ;
da (bei dem armen bauer) wart ein trucken brot sein speis ...
weist in darnach zum küpferling,
sprach, wenn dich dürst, daselb aus trink.
Waldis Es. 2, 31, 55 (1, 209 Kz.);
pfanholz, löffl, deller, küpferling.
H. Sachs der ganz hausrat (1, 32 Göz).
in der trunknen litanei: pfui ausz mit dem küpferling, der Schwaben willkomm. Garg. 100ᵃ, weg mit dem wasserkruge.
b)
es ist noch bair., gefäsz von kupfer, besonders der hellhafen (s. d.) Schm. 2, 320, der aber im folgenden davon geschieden ist: 1 kupferling, 2 seiher, 1 wasserständer ... 1 höllhafen. anz. des germ. mus. 1868 224, aus Wertheimer inventaren.
c)
kupferling, lagenula siphunculata Stieler, ebenso im Nürnberger wörterbüchlein mit bildern 1703 s. 48ᶜ küpferling, das bild zeigt die form unsres theekessels, mit beweglichem henkel zum aufhängen, deckel und zapfröhre.
d)
wie viel gebraucht das wort sein muszte, auch an fürstenhöfen wie beim armen bauer unter a, zeigt der silbern köpperling, der im nachlasse der gräfin Elisabeth von Schwarzburg vom j. 1572 vorkommt (Sondersh. arch.); ebenda ein handfasz, darinnen eine zinnern eichel, ein köpferling und handbecken, also waschgerät.
e)
kupferling cacabus Stieler, kupferkessel.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 12 (1873), Bd. V (1873), Sp. 2765, Z. 14.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
körperreich
Zitationshilfe
„küpferling“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/k%C3%BCpferling>, abgerufen am 15.08.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)