Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

kürisbengel, m.

kürisbengel, m.
im 16. jh.: den burgermeister, der ein grosze guldene ketten am hals hangen und ein küriszbengel in der hand hett. Götz v. Berl. 126 (Scherz 848), kolben, keule zum 'vollen küris' (s. d. 3, b), zur rüstung gehörig; zur sache vgl. sp. 1603 (γ) und keule als ritterwaffe Scherz 840, Gudr. 356, 2.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 12 (1873), Bd. V (1873), Sp. 2810, Z. 62.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
körperreich
Zitationshilfe
„kürisbengel“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/k%C3%BCrisbengel>, abgerufen am 14.08.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)